Archiv

Archiv für den Monat April 2003

Das liebe ich ja. Man kommt aus der Disco wieder und merkt, dass man sich im Laufe des Abends irgendwo in ein Kaugummi gesetzt hat, das nicht nur die Hose (schwarze Cordhaose, super, das kriegt man besonders schwer raus) sondern auch gleich das T-Shirt eingesaut hat. Können diese Schweine ihre scheiß Kaugummis nicht ordnungsgemäß in einen Mülleimer entsorgen?!

Weiterhin gibt es ein Verhalten, dass weibliche Cliquen an den Tag legen, wenn sie zum ersten Mal in der Disco sind bzw. zum ersten Mal auf der Tanzfläche stehen. Diese Cliquen gehen grundsätzlich nur zusammen auf die Tanzfläche, legen ihre neu erworbenen Umhängetäschchen mit viel zu kurzen Henkeln auf keinen Fall ab, tanzen im Halbkreis bzw. Kreis wenn sie genug sind und schauen sich die ganze Zeit um, so als würden sie nur auf den Rest der Clique warten, der gleich eintrudeln müsste.
Dann gibt es noch die Leute, die versuchen durch Mundbewegungen so zu tun, als würden sie mitsingen. Meistens kommt dazu noch passend ein verkniffener Gesichtsausdruck

WIr haben heute abend in Hannover einen Freund besucht und sind danach noch in einen Laden gefahren, der uns einen Abend mit Knister Elektronik/Indietronica versprach. Leider war dem nicht ganz so. Von zehn Uhr bis Mitternacht kamen einen Menge guter Sachen, danach wurde es für meinen Geschmack etwas zu dancig und zu elektroclashlastig. Nichtsdestotrotz sicherlich eine gute Alternative zu den bratenden Gitarren, die sonst mein Gehör beeinträchtigen. Der Laden selber war denkbar ungeeignet für einen gemütlichen Abend; viel zu klein, keine Tanzfläche. Selbst in Hannover kann man wohl solche Sachen in keinem größeren Laden laufen lassen. Schade.

Seit Anfang 2000 gab es bei mir in der Disco zuerst jeden Samstag und später jeden 1. und 3. Samstag im Monat den sogenannten Headful of Rock. Der Abend begann als Mischmasch aus (ich tu es jetzt einfach und zähl die Genres auf, ich pfeif auf das Geschrei über Schubladendenken) Grunge, Alternative Rock, einfachem Rock und dem sogenannten NuMetal und NuRock. Später entwickelte er sich weg vom Grunge hin zu härteren Sachen, zuletzt waren auch einige Hardcore Sachen dabei. Zuhause habe ich so etwas nur sehr selten gehört, doch zum Tanzen in einer Disco ist es nun einmal das Beste.
Wir hatten letzten Monat eine hed p.e. Release-Party, danach ein Boysetsfire Special und es gab auch schon vorher etliche Themenabende. Ich kenne keinen DJ, der sich so sehr für einen Abend eingesetzt hat, der sich so viele neue Sachen besorgt hat, und der so sehr versucht hat, ein anspruchsvolles Programm auf die Beine zu stellen. Mit der Zeit ist er für so ganz nebenbei auch noch ein sehr guter Freund geworden.
So sammelte sich mit der Zeit eine kleine Fangemeinde jeden 1. und 3. Samstag an, doch insgesamt waren die Besucherzahlen eher mäßig. Die anderen Samstage liefen allerdings noch schlechter, doch ich dachte nie, dass der Headful of Rock jemals gekippt werden könnte. Jetzt allerdings wird der Samstag in meiner Stammdisco komplett gestrichen, erst mal bis Oktober… heißt es. Was es allerdings für einen Laden bedeutet, wenn er einen Tag in der Woche zu machen muss, kann man wohl kaum absehen. Ich habe die Befürchtung, dass, wenn sie den Laden wirklich im Oktober wieder aufmachen, es noch schlechter laufen wird, und er irgendwann ganz dicht macht. Das wäre äußerst traurig.

HoRFlyer2

Schon seit ich denken kann schlafe ich schlecht. Grundsätzlich brauche ich 30 – 45 Minuten zum Einschlafen. Ich habe aber auch schon bis zu vier Stunden wach gelegen. Ich schlafe nie oder nur sehr selten durch. Wenn ich morgens aufwache und z.B. noch eine Stunde habe, bis ich aufstehen muss, liege ich eine Stunde wach. Ich hatte schon immer zwei Kissen in meinem Bett liegen, und seit zwei oder drei Jahren liegt eins dieser beiden Kissen nicht mehr unter sondern auf meinem Kopf. Ich mache das, weil ich einen sehr leichten Schlaf habe, und schon das Vogelgezwitscher, das inzwischen spätestens um fünf Uhr anfängt, treibt mich in den Wahnsinn. Außerdem stört mich die Helligkeit. Jetzt wird jeder sagen: dann mach doch die Gardinen oder Jalousien zu. Das kann ich nicht, weil ich dann Alpträume bekomme, aus denen ich mich öfters Mal wach schreie. Unterbewusst muss ich immer wissen, welche Tageszeit draußen herrscht. Ich lege dann das Kissen so auf meinen Kopf, dass meine Augen und mein linkes oder rechtes Ohr bedeckt sind, ich aber noch durch die Nase oder den Mund atmen kann. Am liebsten schlafe ich auf der linken Seite, linker Arm am Ellbogen angewinkelt unter dem Kissen, rechter Arm irgendwo, linkes Bein gerade, rechtes Bein am Knie angewinkelt. Ich bin auch ein totaler Wühltyp, ich drehe mich in der Nacht 1000 Mal herum und schaffe es, jedes Laken vom Bett zu schieben… dafür schnarche ich nicht.
Zur Zeit schlafe ich mit dem Kopf in nordöstlicher Richtung, dadurch werden meine Träume intensiver und mein Schlaf tiefer; schlafe ich südwestlicher Richtung ist es mehr ein erzwungener Schlaf, der sehr leicht und traumlos ist.
Mein Ausgehverhalten hat dann meinen letzten Rest Rhythmus ruiniert; drei bis vier Mal die Woche bin ich abends weg, komme auch erst um vier Uhr nach Hause und bin dann erst um fünf Uhr im Bett. Trotzdem kann ich dann nicht wie andere bis zwei Uhr nachmittags schlafen, ich bin dann um spätestens 11 Uhr wach, es sei denn ich muss einen Rausch ausschlafen.
Früher konnte ich nie einschlafen, wenn Musik oder der Fernseher lief; inzwischen kann ich manchmal nur noch einschlafen, wenn ich den Fernseher anmache, auf eine Lautstärke einstelle, dass ich höre, dass gequatscht wird, aber nicht was gequatscht wird.
Manchmal denke ich, dass alles damit zusammenhängt, dass ich auch nachmittags immer ein Nickerchen – na ja, Nickerchen… das sind meistens 90 Minuten – mache, aber ich glaube, das ist so eine Frage in der Art: was war zuerst da, das Ei oder das Huhn, nur in meinem Falle: was war zuerst da, das Nickerchen oder der fehlende Nachtschlaf.