Tapfer sein

Auch als ich ihn abholte sah ich die alte Frau noch mal und sie sagte: „Ich glaube, die Schwestern sind gerade bei ihm, ich war selber noch nicht im Zimmer.“ Also warten wir beide vor dem Zimmer, reden aber nicht mehr miteinander. Es gibt nichts zu reden. Später sah ich sie dann bei ihrem Mann am Bett sitzen, sie hielt seine Hand, schaute aber auf uns, weil wir fuhren. Ihr Mund lächelte, aber ihre Augen nicht. Niemals werde ich vergessen, wie sie einmal dort am Bett saß und immer wieder leise zu ihrem Mann sagte: „Machst du heute mal die Augen auf?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: