Archiv

Archiv für den Monat Dezember 2004

Mir fällt jedes Jahr an diesem Tag wieder das Silvester ein, an dem mir ein Böller in der Hand explodierte und ich meinen Daumen die ganze Nacht in einer Schale kalten Wassers kühlte und der Vater von G. eine Rakte in der Hand hielt, sie anzündete und diese dann aufsteigen wollte, das war 1989 oder so. Ach ja, dann gab es noch ein Jahr, in dem ich sturzbetrunken in ein Gebüsch flog, und seitdem erzählt mir O. immer wieder, wie ich ihm die Hände entgegenstreckte und sagte: „Hilf mir!“ Das muss 1997 gewesen sein. 1998 fing ich unkontroliert zu heulen an, 1999 wurde ich nicht betrunken, alle waren ein bisschen enttäuscht, dass keine Rechner plötzlich defekt waren, dafür war ich ja 1996 schon total superbetrunken. Aber 2002 toppte in punkto Betrunkenheit vieles, als ich – wie deutlich auf einem Foto dieses Abends zu erkennen ist – vor Betrunkenheit schon schielte. 2000 lassen wir lieber unerwähnt, 2001 fällt mir gerade nicht ein. Ich wünsche allen Lesern einen schönen Wechsel ins neue Jahr.

Mir gefallen Bücher nicht, auf deren Buchrücken angepriesen wird, diese Geschichte würde das eigene Herz erwärmen, es würde einen auf die innere Sensibilität stoßen, man würde an das Buch denken, wenn man etwas Emotionales erlebt, es würde einen auf das Wesentliche zurückwerfen/erinnern etc. All das trage ich von selbst in mir, erkenne es jeden Tag, fühle es in jedem Moment. Ich brauche keine Hilfsmittel, um all das zu entdecken, zu wissen, zu fühlen.

Man könnte meinen, Zugfahren macht keinen Spaß. Dem Typen im Abteil bestimmt gleich nicht mehr. Der bekommt gleich erst mal richtig auf die Fresse. Er denkt, ich tu´s nicht, aber ich wird hingehen, ihm sein NEON Magazin in den Arsch und seine PC Pr@xis ins Maul stopfen. Danach wird er noch seine Cordhosen und sein Strickjäckchen verspeisen. Seine hässliche Freundin wird daraufhin hoffentlich heulend aus dem Fenster springen, so werden auch gleich zwei Plätze frei. Danach packe ich die strickende Ökomutti links von mir am Schlafittchen, schiebe ihr die Stricknadeln durch die Nase ins Gehirn und befreie so ihren armen Sohn, zu dem sie sich alle 10 Sekunden umdreht, um zu sehen, ob er mit seinem Discman nicht was böses macht. Die hochnäsige Tussi, die nun schon seit einer halben Stunde zu jedem (einschließlich mir) sagt, dass der (noch einzig freie) Platz neben ihr besetzt sei, wird gleich ein Hartschalenkoffer auf den Kopf fallen, ihr das Genick brechen und sie von ihrem armseligen Dasein voller Freundinnen-und-SITC-anschauen-Abenden erlösen. Zu guter letzt wird die Bahnangestellte, die immer keift, man solle gefälligst die Taschen aus dem Gang nehmen, sonst würde sie irgendwann darüber stolpern, und, Gott bewahre, bei dem Aufprall gäbe es Tote, eine heiße Dusche des labbrigen Kaffees nehmen, mit dem die Bahn die verärgerten Reisenden zu bestechen versucht. Den gieße ich ihr dann über die Rübe. Als einziges gefällt mir der sechsjährige Junge, der, als ich den letzten Zug meiner Reise verlasse und vom Platz ihm gegenüber (neben mir sitzt sein Brüder, neben ihm seine Mutter) aufstehe, sagt: „Na endlich.“

Top 3 Fehlermeldungen meines Browsers:
1.) The web site you typed in could not be found on the internet.
2.) Die Seite kann nicht angezeigt werden.
3.) Maximum Thread Count Reached.

Top 3 Brennholz für meinen Ofen:
1.) Buche
2.) Eiche
3.) Geklautes

Top 3 Fertiggerichte:
1.) Diese mit Käse oder Spinat gefüllten Kartoffeldinger ausm Aldi.
2.) Hühnersuppe
3.) Pizza-Baguettes

Top 3 Tabletten:
1.) Nervenruh Gute Nacht Einschlaf-Dragées von Natürlich Knufinke
2.) A-Z Complete 27 Vitamine + Mineralstoffe von Abtei
3.) Gelomyrtol

Top 3 Haustiere:
1.) Papagei
2.) Eichhörnchen
3.) Wellensittich

Top 3 Sachen, die man nicht durchhält:
1.) Sport treiben
2.) Haushaltsbuch führen
3.) Im Winter jeden Abend die Windschutzscheiben abdecken

Top 3 Sachen, die man nicht aushält:
1.) Nervensägen, die im Fernsehen andere Nervensägen als Nervensägen entlarven
2.) Ungerechtigkeit
3.) Langsamkeit des Rechners

Top 3 Wahrheiten, die sich immer wieder bewahrheiten
1.) Liebe ist wundervoll
2.) Zu kalt ist besser als zu warm
3.) Alles ist zu teuer

Top 3 Kontostände:
1.) –303,30
2.) 92,-
3.) –7,54

Top 3 Einschlafgedanken:
1.) Wann schlaf ich endlich ein?
2.) Was raschelt da unterm Bett?
3.) Was raschelt da im Bett?

Top 3 Popelarten:
1.) Mit dem kleinen Finger den Popel an der Nasenlochseite, die nach außen grenzt, zur Öffnung schieben
2.) Mit dem kleinen Finger den Popel an der Nasenlochseite, die zur Nasenmitte geht, zur Öffnung schieben
3.) Die Popel mit einem Mal versuchen ins Taschentuch zu schnoddern.

Top 3 Gründe für einen Amoklauf:
1.) Alle drei Sachen, die man in beiden Parkataschen hat, beim Rausholen der Schlüssel nacheinander auf den Boden schmeißen.
2.) Gemachtes Essen auf den Boden schmeißen.
3.) Zerbrechliches auf den Boden schmeißen.

Top 3 Flüche:
1.) Fick dich/Fick dich doch/Ach, fick dich doch/Fick dich selbst
2.) Hier zu lesen.
3.) Verpisste Scheißgeigen.