Archiv

Archiv für den Monat Oktober 2006

Ich habe ein Stöckchen von Mitch zugeworfen bekommen…

Was ist deine Lieblingsmusik beim Putzen?
Carcass’ erstes Album.

Wenn du putzt, hörst du dann Musik?
Ja, Carcass’ erstes Album.

Wann wurdest du das letzte Mal mit halben Hähnchen beworfen?
Noch nie. Aber von Popcorn im Kino wurde ich mal getroffen.

Wenn du eine Kartoffel wärst, welche Sorte wäre das?
Eine, die zu einem Diätplan gehört.

Wurdest du je von einem Tier angepöbelt?
Ja, von penetranten Hunden.

Wie ist der Name deiner Zimmerpflanze?
Pflanze.

Was ist das Riskanteste, das du je gegessen hast?
Geschmacksverstärker in fast allem, was man ist.

Bist du mit Wasserschweinen verwandt?
Nein, aber in meiner Badewanne bin ich Kapitän.

Gibt es einen richtig schlechten Film, den du trotzdem irgendwie magst?
Ja, Terminator 2.

Ist deine Finanzplanung außerirdisch?
Finanz… was?

Wie lautet dein schönster Fluch?
Pissflitsche.

Als was wirst du wiedergeboren werden?
Als Pissflitsche.

Kannst du Dialekte nicht sprechen?
Kann ich Dialekte nicht sprechen?

Hast du einmal mit einem Metzger gekämpft?
Ja, da ging es um die Wurst.

Hast du einen Nationalpark adoptiert?
Na klar, er heißt Wohnung.

Gibst du belegten Brötchen Namen?
Die haben doch schon Namen.

Hast du aggressive Gedanken, während du im Keller angekettet zum Schlafen gezwungen wirst?
Nein, beim Aufwachen dann.

Kannst du Dialekte charmant aussprechen?
schar…was?

Wenn du eine Karikatur wärst, was wärst du dann?
Was heißt hier „wärst“?

Was könntest du verdrücken, wenn du hungrig wie ein Schwein auf Toast wärst?
Schwein auf Toast.

Wann hast du zuletzt einen Purzelbaum gemacht?
Heute morgen beim Aufstehen.

Du blutest stark, was tust du?
Die Harpune aus der Brust ziehen.

Habe ich eine Meise?
Keine Ahnung, wie heißt denn dein Nationalpark?

So, das wars auch schon. Als Beworfener ist es nun meine Pflicht, weitere Blogger zu bewerfen, die ebenfalls diese Fragen beantworten müssen.
Ich werfe in Richtung: Zutrine, die bessere Hälfte von Bipolar sprich Pluswit, Gorgmorg und Iatbe.

Advertisements

Heute habe ich in der Bücherei meiner Heimatstadt angerufen, um zu fragen welche Science-Fiction Bücher ich als Kind und Jugendlicher gelesen habe; ich dachte, es gäbe vielleicht noch alte Karteikarten mit meinen Daten, aber man sagte mir, alles würde sofort aus Datenschtuzgründen gelöscht. Ich werde nie erfahren, welche Bücher es waren, die mich als Kind prägten, was die Anfänge meiner Liebe zum Genre Science-Fiction waren. Ich weiß natürlich nur noch die Filme – wie z.B. Herrscher der Zeit – aber die kamen eigentlich erst nach den Büchern.

… mit mehreren Leuten zusammensitzt, so kann man sich meistens schon vorher darauf gefasst machen, dass irgendeiner oder irgendeine in der Runde einen mit unqualifiziertem Schwachsinn über Musik, im speziellen über Bands und deren Alben belästigt, besabbert, besudelt. Auch auf Partys ist das so. Dann kann man im Nachhinein die Schuld auf den anderen schieben. Der/die hat mich vollgeschwallt, was soll diese Scheiße?! Geht man in einen Laden und kauft sich eine Musikzeitschrift oder nimmt sich kostenlose Hefte mit, so ist das mit der Schuldabweisung schon schwieriger. Man blättert durch, liest in Artikel und Rezensionen rein und sollte gleich darauf den Schund mit einem lauten „Dreckscheißearschlöcher“ an die Wand feuern. Aus bestimmten Gründen tut man das nicht. So wird man also – vor allem in Rezensionen – mit einem Mist belästigt, der nichts, aber auch gar nichts mit dem Album, der Band, dem Label oder vielleicht der Szene zu tun hat. Statt dessen liest man vom Nachmittag des Rezensenten, an dem er zum 3. Mal in der Woche zu sich selbst gefunden hat – selbstverständlich nach einem Wochenende, an dem sein Herz von 3 verschiedenen Frauen gebrochen wurde – vornehmlich durch einen unbedeutenden miesen kleinen Song einer unbedeutenden miesen kleinen…