Archiv

Archiv für den Monat Mai 2007

Heute Nacht habe ich wieder vom Teufel geträumt.
Ich habe geträumt, ich säße in einem Auto, einem teuren großen Auto, mit zwei Männern vorn und einem Mann und einer Frau hinten. Es waren mir unbekannte Gesichter. Wir alle fuhren zu einem Vorstellungsgespräch bei einer Firma. Wir alle waren sehr schick gekleidet, ich selbst hatte einen beigen Anzug an. Ich dachte: Oh Mann, diese dämlichen Schlipsträger und schaute an mir hinab und sah, dass ich selbst so schick gekleidet war. Dann entdeckte ich aber, dass ich keine Schuhe und Socken trug und dachte: das unterscheidet mich von denen. Ich kann hier barfuß sitzen, das würden die niemals machen.
Dann hielten wir plötzlich an einer Tankstelle oder einem Imbiß an und ich stieg aus und ging in ein Kino (oder war es der Dome?)… Dort begegnete ich einer Performance-Tanz-Gruppe, die gerade mit ihrer Probe fertig waren. Sie gingen an mir vorbei und obwohl ich nichts von ihrem Tanz gesehen hatte, sagte ich zu einer Person: „Das ist super, was ihr macht.“
Dann hielt ich eine Tüte Schoko-Bons in der Hand und öffnete sie. Sie fielen aber alle heraus und beschmierten meinen Anzug und ich dachte: Verdammt, so kann ich nicht mehr zu dem Vorstellungsgespräch gehen.
Die Performance-Tanz-Gruppe verwandelte sich dann in Dämonen, die mich verfolgten und einer dieser Dämonen war der Teufel. Er kam in der Gestalt einer Frau zu mir und wollte mich verführen. Zuerst konnte ich nicht widerstehen, doch dann schaffte ich es doch, mich zu lösen und sagte zum Teufel: „Du kannst nicht ewig dein Geschlecht verbergen.“ Daraufhin wurde der Teufel aggressiv und schrie mir ins Gesicht, dass er mich noch kriegen würde.