Archiv

Archiv für den Monat April 2009

x. Ich sehe J.J., V.W. und O.K. neben Kirk und James von Metallica auf einer Tribüne sitzen und gehe auf sie zu. Als ich bei ihnen bin, stehen James und Kirk auf und verlassen die Szenerie, als hätten sie ihre Schuldigkeit getan und ich begrüße die drei. Entgegen meiner anderen Träume, erkennt J.J. mich sofort und umarmt mich, aber hier sieht er ganz dick und bärtig aus, so wie der Schaffner letztens im Zug.
Wir sind ganze nahe am B.-Ring 16 und gehen über die Hintertür hinein. Hier ist alles verlassen und verfallen, dieser Ostteil der Stadt ist zur Geisterstadt geworden. Nur in einer Wohnung auf dem Erdgeschoss liegen überall verstreut Sachen herum und so eine Art Lager ist hier aufgeschlagen. Ich bin dort immer noch mit J.J. glaube ich und wir wollen schnell weg, weil es uns unheimlich wird. Aber da kommt schon eine Frau durch die Tür herein und erzählt uns, dass sie ihre Eltern verloren hat und nicht weiß, wo sie hin soll.
x. Ich renne den B.-Ring am Ententeich entlang und sehe, dass in der Kuhle dort überall Badewannen angebracht sind, mindestens 20 Stück, die wie eine Installation aussehen. Durch und in alle fließt Wasser und kommt in einem großen Auffangbecken/Rohrleitung an. Im Traum denke ich: was für eine Geldverschwendung.
x. Ich bin in der Wohnung im B.-Ring 16 und auf der Flucht vor einem Killer, der mich erschießen will. Alles sieht so ein bisschen aus wie in einem Computerspiel. Mein Bruder will keinen Reis essen.
x. Mein ehemaliger Musiklehrer U.F. erklärt jemandem wie wir uns in der 7. Klasse gehasst haben und drei Jahre später in der 9. Klasse total mochten.

Ich bin auf dem Weg in ein IMAX-Kino heute Nacht im Traum, aber ich komme nicht hinein. Statt dessen sehe ich meine Gruppe schon mal reingehen, während ich noch etwas zu essen hole. Ich bekomme dann aber eine Platte mit Spießen. Kochschinken, Omelett, Haribos, alles auf Spießen. Und während ich nach ein paar Bissen den Rest verschenke, muss ich einen anderen Eingang ins Kino nehmen, wie mir jemand sagt, aber dafür muss ich eine Rolltreppe hoch und raus aus dem Gebäudekomplex. Ich höre dann von draußen das IMAX-Theme und denke, dass ich mich aber mal beeilen muss und frage in einem Friseursalon in dieser Mall nach dem anderen Eingang. Sie zeugt auf die Friseurstühle, die ein bisschen wie die Ketten an einem Schneekettenfahrzeug aufgebaut sind und sagt: „Sehen Sie doch selbst.“ Aha, also selbst im Traum kommt mir diese Antwort komisch vor und plötzlich ist da M.G. aus meiner alten Schulzeit und wir laufen beide nackt eine Rolltreppe hinunter und sehen andere nackte Leute, die ebenfalls auf dem Weg zum anderen Eingang sind. G.T. ist nun auch da und sagt, dass ich mich beeilen soll. Vor dem Eingang angekommen gibt es weitere Probleme, wir dürfen nicht mehr ins Kino und im Traum denke ich an das Segelflugzeug, mit dem ich mal geflogen bin. Aber das war auch in einem anderen Traum vorher in der Nacht, und ich merke dass ich jetzt (also „jetzt“ im Traum) nicht segelfliegen kann, da es bewölkt ist und regnet.