Archiv

Archiv für den Monat April 2013

Heute Nacht habe ich geträumt, dass C. mich mit von der Arbeit nach Hause nimmt. Eigentlich nimmt sie mich nie mit in ihrem flotten roten Sportwagen, heute sind auch ihre beiden Kinder irgendwie mit dabei. „Wo musst Du denn hin“, fragt sie. „Direkt in die Stadt“, sage ich. Wir fahren also los und auf dem Weg nach Bielefeld fallen ihr aber plötzlich ganz viele Sachen ein, die sie erledigen muss. Zum Beispiel irgendwelche Autoteile verkaufen. Ich erzähle daraufhin von jemandem, der 3 Paar Autoreifen besitzt. Wir landen bei Verwandten von mir, bei denen mir peinlich ist, dass C. sieht, welche Herkunft meine Eltern hatten.

Vor ein paar Nächten habe ich geträumt, dass ich mit S. im Urlaub bin, wir fahren auf Fahrrädern am Rheinufer entlang. Wir sehen eine Gruppe von drei Personen, alle so zwischen 50 und 60 Jahre alt. Die eine Frau ist behindert und die beiden Anderen – eine Frau und ein Mann, anscheinend Familienmitglieder – machen sich einen Spaß daraus, ihre behinderte Schwester oder was auch immer auf dem Fahrrad in Richtung Ufernähe zu schieben. Sie haben nichts Böses vor, alle wollen nur Spaß haben, aber ich rufe S. zu: „Oh nein, die sollten lieber vorsichtig sein, nicht dass sie über das Ufer ins Wasser rutscht!“ Im nächsten Moment passiert genau das, alle drei rutschen ins Wasser und S. und ich stürzen ans Ufer um zu helfen. Als wir am Ufer sind, sehen wir dass das Wasser an dieser Stelle im Rhein anscheinend so flach ist, dass die drei Leute bequem im Wasser stehen können. Auf der anderen Seite des Rheins steht ein Schild am Ufer, auf dem steht: Rettet die Idioten! Ich schließe daraus, dass diese Stelle im Rhein trotz der geringen Höhe des Wassers irgendwie gefährlich ist und man deswegen dieses Schild aufgestellt hat, weil hier immer wieder Leute ins Wasser steigen. Der Mann in der Gruppe, die im Wasser steht, hat das Schild auch entdeckt und fängt an zu schimpfen: Das haben doch die Nazis hier aufgestellt!