Archiv

Diagnose

Mein erster Versuch seit langem, wie jeder normale Mensch ohne laufenden Fernseher oder eingeschaltetes Licht ein- und durchzuschlafen, ist gehörig schiefgelaufen. Schlafengehzeit war 1:00 Uhr, nachdem ich eine Stunde lang diesen Film angeschaut hatte, aber aufgrund der drückenden Müdigkeit nicht zuende schauen konnte. Punkt 2:15 Uhr schreckte ich dann aus einem Albtraum hoch, war zuerst sehr verwirrt und merkte dann, dass ich auf Toilette musste. Mein Wohnung hatte sehr hohe Decken und ich war leise, weil ich meinen Bruder nicht wecken wollte. Das Dumme ist nur: ich wohn alleine und die Decken in meiner Wohnung sind extrem niedrig. In dem Moment wachte ich ein zweites Mal auf, dieses Mal wirklich. Ich hetzte zur Lampe auf meinem Nachttisch, fand den Schalter nicht gleich und hatte schon Panik, die Lampe wäre kaputt.
Jetzt habe ich ja letztens auf arte in der Doku gesehen, es könnte sich um die sogenannte Nachtangst handeln, lat. Pavor Nocturnus. Damit hätte ich ja bald jede scheiß Schlafstörung durch.
[Kann man in der Rubrik Diagnose nachlesen.]

Advertisements

Sollte ich jemals wegen meinem (manchmal auftretenden) Ohrgeräusch zum Hals-, Nasen-, Ohrenarzt gehen, und sollte er mich fragen wie sich dieses Ohrgeräusch anhört, so kann ich ihm sagen, dass es sich genauso anhört wie die Musik zur VW Passat V6 TDI Werbung, in der man dieses Waldstückchen sieht, aus dem plötzlich der Bär aufsteht.

Ich glaube, dass mir inzwischen wichtige Tiefschlafphasen fehlen. Und zwar seit mehr als einer Woche. Eine Tiefschlafphase hatte ich gestern nachmittag. Aber ich glaube nicht, dass ich heute nacht eine hatte – geschweige denn 4 oder 5 wie es normal ist.
Es treten seltsame Verwirrtzustände auf; gestern abend fragte ich mich, wann ich das letzte Mal ein Bad (außer einer Dusche) genommen hatte. Dabei war das erst 6 Stunden her.
Es ist jetzt jede Nacht das gleiche. Ich wache zwischendurch auf, habe irgend etwas alptraummäßiges geträumt und mache das Licht an und schlafe bei angeschaltetem Licht weiter. Aber ich wache die ganze Nacht über bei dem kleinsten Geräusch auf, mindestens vier oder fünf Mal.

Heute bin ich wirklich selig müde und mir fehlen einige Stunden Schlaf auf meinem Konto. Wenn ich gleich nicht schlafen kann, weiß ich auch nicht.
Seit 3 Wochen schlafe ich jetzt wirklich sehr schlecht, was letzte Woche abging, ist schon wirklich grotesk. Nachts lieg ich im Halbschlaf und nachmittags bin ich zwar müde, kann aber keinen Schlaf nachholen. So bleibt einem wirklich nichts mehr, man kann den Tag nicht beenden.

Eigentlich wäre es wirklich Zeit zum Arzt zu gehen, doch ich habe kein Vertrauen in Ärzte, ich habe Angst vor Ärzten und ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht.
Seit 10 Tagen habe ich jetzt Rückenschmerzen, drei Tage davon waren es auch Ischias Schmerzen und ich liege nicht mehr auf meinem Bett sondern auf dem Boden. Ich werde aus meinem Rücken nicht schlau.

lumbago